FEATURES

MODELL-FEATURES

Kawasaki-Kompressorlader

Kawasaki-Kompressorlader

Bei der Entwicklung des Laders für die Ninja H2 konnten die Kawasaki Motorrad-Ingenieure auf tatkräftige Unterstützung von anderen Sparten im Konzern wie den Gasturbinen- und Luftfahrtsparten sowie der Technologieabteilung zählen.

Bremsen

Bremsen

Angesichts des gewaltigen Geschwindigkeitspotenzials der Ninja H2 kamen nur die besten Bremsen in Frage, die gegenwärtig für Serienfahrzeuge auf dem Markt verfügbar sind.

Hydraulische Anti-Hopping-Kupplung

Hydraulische Anti-Hopping-Kupplung

Eine hochwertige Hydraulikkupplung mit einstellbarer Rückmomentdämpfung verringert den Wartungsaufwand, da sie den anfänglichen Einrückpunkt aufrechterhält.

Elektronischer Lenkungsdämpfer von Öhlins

Elektronischer Lenkungsdämpfer von Öhlins

Im Gegensatz zu mechanischen Lenkungsdämpfern, die mit einer Einstellung alle Fahrbedingungen und Geschwindigkeiten abdecken müssen, kann dieser elektronische Dämpfer die Dämpfungsstufe an die jeweilige Geschwindigkeit, Beschleunigung und Verzögerung anpassen.

High-Tech-Lackierung

High-Tech-Lackierung

Der schwarze Hochglanz-Chromlack der Ninja H2 wurde von Kawasaki spezifisch für den Motorradeinsatz entwickelt. Die stark reflektierende Oberfläche unterstreicht das atemberaubende Design dieses Hochleistungsträgers.

Gitterrohrrahmen

Gitterrohrrahmen

Die Gitterrohrrahmenkonstruktion stellt eine elegante, gewichtssparende Lösung dar, um die hohen Performance-Anforderungen an das Fahrwerk einer Vollblut-Rennmaschine zu erfüllen.

KQS (Kawasaki Quickshifter)

KQS (Kawasaki Quickshifter)

Die Ninja H2 ist die erste Kawasaki, die standardmäßig diese „Schnellschaltfunktion” besitzt.

Aerodynamisch geformte Verkleidung

Aerodynamisch geformte Verkleidung

Von der Seite betrachtet, zeigt die Ninja H2 nicht die aggressive Vorwärtsneigung, die man sonst von modernen Supersportlern kennt. Dies mag überraschen, hat jedoch einen guten Grund.

Räder mit exklusivem Original-Design

Räder mit exklusivem Original-Design

Die Räder aus Gussaluminium wurden speziell für die Ninja H2 konzipiert. Das Rad mit fünf Speichen in Sternanordnung wurde nach umfangreichen Analysetechniken, die auch in der World Superbike zum Einsatz kommen, konzipiert, um die nötige Steifigkeit für ultrahohe Geschwindigkeiten zu realisieren.

Sitzposition & Ergonomie

Sitzposition & Ergonomie

Das Fahrerprofil, für das die Ninja H2 konzipiert ist, und die beabsichtigten kompakten Abmessungen führten zu einer Fahrerposition, die durchaus an einen Supersport-Racer erinnert, aber weder so aggressiv noch so unbequem auf längeren Fahrten ist.

Federelemente

Federelemente

Die neue Ninja H2 geht als erste Straßenmaschine mit der KYB AOS-II Renngabel an den Start.

Dog-Ring-Getriebe

Dog-Ring-Getriebe

Um schnelle, weiche Gangwechsel zu ermöglichen, setzen die Ingenieure auf ein  „Dog-Ring“-Getriebe.

Instrumente und Bedienelemente

Instrumente und Bedienelemente

Die wegweisende Hi-Tech-Instrumentierung erinnert an einen modernen Kampfjet.

Maximierung des Ansaugluftstroms

Maximierung des Ansaugluftstroms

Alle Verbrennungsmotoren müssen „beatmet“ werden. Wichtig ist zum einen, dass der Motor stets genug Luft bekommt, und zum anderen, wie die Ansaugluft zugeführt wird.

Kawasaki River-Logo

Kawasaki River-Logo

Das Kawasaki River-Logo ist ein traditionelles Logo des Kawasaki-Konzerns, welches in den 1870er-Jahren geschaffen wurde, um herausragende Produkte unserer Firma auszuzeichnen.

Einarmschwinge

Einarmschwinge

In der Ninja H2 kommt erstmalig eine Einarmschwinge bei Kawasaki zum Einsatz.

Beleuchtung

Beleuchtung

Der helle, tief positionierte LED-Scheinwerfer sitzt in der oberen Frontverkleidung und unterstreicht das markante „Intense Force“-Design.

Solides Triebwerkdesign für die 200 PS der H2

Solides Triebwerkdesign für die 200 PS der H2

Trotz der typischen Reihenvierzylinder-Konstruktion wartet das Hochleistungstriebwerk der Ninja H2 mit Technologien auf, die speziell für die Aufnahme eines Laders entwickelt wurden.

Kühlsystem

Kühlsystem

Eine unzureichende Kühlung kann die Motorleistung stark beeinträchtigen. Daher wurde der Kühlleistung beim Motorentwurf große Aufmerksamkeit gewidmet.

TECHNOLOGIE

Hochglanz-Chromlack

Hochglanz-Chromlack

Der schwarze Hochglanz-Chromlack der Ninja H2 wurde von Kawasaki spezifisch für den Motorradeinsatz entwickelt.

MEHR ENTDECKEN
KIBS

KIBS

KIBS, das hochpräzise Kawasaki ABS für den Supersport-Einsatz, ist mit hochsensiblen Kontrollsystemen ausgestattet, die die Sicherheit beim Bremsen in Gefahrensituationen erhöhen, gleichzeitig aber die elektronische Regelung bei harten Sporteinsätzen auf ein Minimum beschränken.

MEHR ENTDECKEN
KQS - Kawasaki Quick Shifter

KQS - Kawasaki Quick Shifter

Als Bestandteil der Serienausstattung hilft KQS dem Fahrer, die Beschleunigung auf der Rennstrecke zu maximieren, indem Schalten bei Vollgas ermöglicht wird.

MEHR ENTDECKEN
Kawasaki Engine Brake Control

Kawasaki Engine Brake Control

Mit diesem System kann der Fahrer die gewünschte Motorbremswirkung einstellen.

MEHR ENTDECKEN
Elektronische Drosselklappensteuerung

Elektronische Drosselklappensteuerung

Dank der vollelektronischen Kawasaki-Drosselbetätigung kann das Motorsteuergerät die Zufuhr von Kraftstoff (über die Einspritzventile) und Luft (über die Drosselklappen) zum Motor exakt dosieren.

MEHR ENTDECKEN
Der Kompressor

Der Kompressor

Da die Entwicklung komplett im eigenen Haus erfolgte, konnte der Lader perfekt auf die Motoreigenschaften der Ninja H2R/H2 zugeschnitten werden. 

MEHR ENTDECKEN
Doppelte Einspritzdüsen

Doppelte Einspritzdüsen

Doppelte Einspritzdüsen: eine Einspritzdüse in Strömungsrichtung hinter der Drosselklappe (wo sich bei Standard-Einspritzanlagen die Einspritzdüsen befinden) und eine Einspritzdüse in Strömungsrichtung vor der Drosselklappe, nahe der Airbox.

MEHR ENTDECKEN