NEWSLETTER

KAWASAKI-NEWSLETTER

11 Juli 2018 Der Twin Cup mit der Z650 im Rahmen der IDM in Zolder

Die traditionsreiche Rennstrecke im belgischen Zolder war am vergangenen Wochenende nicht nur Schauplatz der Internationen Deutschen Motorradmeisterschaft IDM, sondern auch der des neuenTwin Cups, der 2018 erstmals zusammen mit dem GSX-R Cup ausgefahren wird. Mit am Start zwei Kawasaki Z650 im Race Trim.
Im GSX-R Cup reisten Maximilian Weihe und Bálint Kovács nach dem ersten Rennwochenende punktgleich nach Belgien. Beide schafften es auch im Qualifying wieder, ihr Talent unter beweis zu stellen und sich in der ersten Startreihe zu positionieren. Die Poleposition ging dabei an den Ungarn Kovács, vor dem belgischen Gaststarter Nicky de Wit und Weihe.

--------------------------------------
INFOS ZUM TWIN CUP
Wer sich für den Cup einschreiben möchte, muss mindestens 14 Jahre alt sein und die Inter-/A-/B-Lizenz einer FIM-Mitgliedsföderation besitzen. Das Paket für 9.990 € beinhaltet eine neue Kawasaki Z650, Modelljahr 2018 (mit Tageszulassung) sowie zahlreiche Umbauteile für Fahrwerk und Motor, eine Verkleidung und eine Arrows-Komplettauspuffanlage. Dazu kommt ein noch umfangreiches Fahrerlager-, Bekleidungs- und Schmiermittelpaket. Wenn bereits eine Kawasaki Z650 (Modelljahr 2017 oder 2018) vorhanden ist, kann der Cup-Teilnehmer auch Paket 2 wählen. Im Preis von 5.100 € sind dann alle Bestandteile aus Paket 1 (exklusive Motorrad) enthalten. Die Motorräder werden bei Kawasaki Deutschland in Friedrichsdorf oder bei einem Kawasaki-Vertragspartner nach Wahl umgebaut.
 
Das Anmeldeformular steht online unter www.anmeldung.ps-track-events.de

-----------------------------------

Der Start ins erste Rennen verlief für Kovács alles andere als geplant. Nach der ersten Runde fand sich der Polesetter nur noch auf Rang fünf wieder. Auch Gaststarter de Wit musste Federn lassen und verlor seine zweite Position an Tim Stadtmüller; Weihe setzte sich an die Spitze. Was dann folgte war ein intensiver und hochspannender Positionskampf zwischen Stadtmüller, de Wit, Kovács und Leon Langstädtler.  Bálint Kovács konnte sich zur Rennhälfte tatsächlich wieder auf die zweite Position verbessern, doch die Aufholjagt kostete Zeit: Maximilian Weihe gewann den ersten Lauf vollkommen ungefährdet mit mehr als 17 Sekunden Vorsprung. Tim Stadtmüller schnappte sich den letzten Platz auf dem Treppchen und stand damit zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Podium. Für diesen ersten Podestplatz hatte er sich einen besonders guten Zeitpunkt ausgesucht, denn Stargast Kevin Schwantz überreichte den Siegern dieses Rennens ihre Pokale.

Auch im zweiten Rennen erwischte Weihe einen perfekten Start. Kovács musste ihn zwar zunächst ziehen lassen, verteidigte aber seine zweite Position. Gaststarter de Wit verlor seine Platzierung an Stadtmüller und Langstädtler, steckte aber nicht auf und sorgte für enge Positionskämpfe. Weihe fuhr seinen zweiten Rennsieg in Zolder ein, Kovács folgte ihm auf Platz zwei und de Wit kämpfte sich auf drei zurück. Maximilan Weihe ist damit Meisterschaftsführender mit zehn Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Bálint Kovács.

Der Twin Cup sorgte für ein spektakuläres Wochenende voller Überraschungen. Auch hier reisten die beiden Führenden der Meisterschaft punktgleich an. Von Ludwig Plinke und Justus Weinke erwartete man auch an diesem Wochenende wieder spannende Kämpfe an der Spitze. Diese Erwartung wurde allerdings schon im zweiten Qualifying zerstört, als Plinke hart zu Boden ging und das Wochenende nicht fortsetzen konnte. Weinke schnappte sich mit einem beeindruckenden Vorsprung die Poleposition vor Eva Stein. Auch im ersten Rennen dauerte es nicht lange, bis Weinke einen komfortablen Vorsprung herausfahren konnte. Dahinter wurden die Zuschauer von einem engen Kampf um die Podiumsplatzierungen mit unglaublich vielen Überholmanövern unterhalten. Eva Stein, Kai Uwe Lenz und Kevin Mattfeld waren die Akteure dieser Show.

Stein wurde eingangs der Start-Ziel-Geraden ein wenig zu weit nach Außen getragen und fand sich nach einer Offroad-Einlage am Ende der Dreiergruppe wieder. Lenz führte diese Gruppe eine Zeit lang an, bevor Mattfeld und Stein wieder angreifen konnten. In der letzten Runde des Rennens musste Mattfeld dann dem engen Kampf Tribut zollen und in einer Kurve den Notausgang wählen. Während Kai Uwe Lenz und Eva Stein hinter Justus Weinke ins Ziel kamen und sich über das Podium freuen konnten, musste sich Kevin Mattfeld nach seinem Fehler mit dem elften Platz zufriedengeben.

Das zweite Rennen lieferte ein ähnliches Bild: Wieder war es Weinke an der Spitze, gefolgt von Lenz, Stein und Mattfeld. Allerdings hatte dieses Mal nicht nur Weinke einen komfortablen Vorsprung, sondern auch Lenz. Lediglich Stein und Mattfeld kämpften um den letzten Platz auf dem Podium. Nach einigen Überholmanövern konnte sich Stein durchsetzen und damit ihr Ergebnis vom Vortag wiederholen. Wieder standen Justus Weinke, Kai Uwe Lenz und Eva Stein auf dem Podest.

Weinke führt die Meisterschaftstabelle mit einem deutlichen Vorsprung von 35 Zählern auf Lenz an. Durch seine konstante Fahrweise im bisherigen Saisonverlauf liegt momentan Timo Krüger auf Rang drei.

Das nächste Aufeinandertreffen der beiden Cups findet Ende des Monats (27. – 29. Juli) im Rahmen der IDM am Schleizer Dreieck statt.